• Zentrale +49 (0) 6274 932-0
  • Vertrieb +49 (0) 6274 932-155
  • Technischer Service +49 (0) 6274 932-146
13490
13490

Eine langjährige Partnerschaft

Bereits seit vielen Jahren besteht zwischen Mosca und der Johannes-Diakonie in Mosbach eine enge Partnerschaft. Durch zahlreiche Projekte und gemeinsame Erlebnisse entstand mehr als nur eine Kooperation, zwischen vielen Projektbeteiligten beider Seiten entstanden Freundschaften. So ist es für uns auch selbstverständlich diese Partnerschaft auch weiterhin zu fördern und sich bei Projekten zur Seite zu stehen.

2020

Mehr als nur eine Hütte für den Garten

Wände und Dach stehen schon länger. Jetzt hat in der Gartenhütte der Johannesberg Schule in Mosbach auch der Innenausbau begonnen. Bei der Freiwilligen-Aktion für Auszubildende wurden Elektrik und Beleuchtung installiert. Eine Outdoorküche soll bald folgen, und dann kann im Garten der Schule gekocht werden. Die Schülerinnen und Schüler der Johannesberg-Schule freuen sich darauf.

2018

Ein Ort, der Menschen zusammenführt

Der Edelstahl glänzt in der Sonne, und am Schwenkarm prangt der Mosca-Schriftzug. Der Grill ist Herzstück und Hingucker des neuen Grillplatzes an der Johannesberg Schule, der unter dem tatkräftigen Einsatz von Mitarbeitenden der Mosca GmbH eingerichtet wurde. Den voluminösen Schwenkgrill bauten fünf Mosca-Auszubildende unter Anleitung ihres Ausbilders Franz Hamm innerhalb von zwei Wochen. Es folgte ein dreitägiger Arbeitseinsatz am Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum der Johannes-Diakonie Mosbach, bei dem mit Johannesberg-Schülern nicht nur der Grill samt Bänken aufgestellt, sondern zusätzlich eine Holzterrasse hergerichtet wurde. Bei bestem Wetter konnten nun Schulleitung, Lehrer, Schüler sowie Mosca-Mitarbeiter den Grillplatz einweihen – und sich auf der neuen Terrasse Grillgut und Getränke schmecken lassen. „Es ist grandios geworden“, sagte Schulleiter Mario Kiefer über das mittlerweile dritte Projekt, das Mosca-Auszubildende an der Johannesberg Schule mit umgesetzt haben. Kiefer wie auch die Ehrenamtskoordinatorin der Johannes-Diakonie, Tanja Bauer, und Lehrerin Christina Pfeiffer dankten Geschäftsführerin Simone Mosca, Ausbildungsleiter Oliver Krieger und allen weiteren beteiligten Mitarbeitenden für ihren engagierten Einsatz.

Der neue Grillplatz soll nun zu einem Ort – auch inklusiver – Begegnung werden. „Er wurde es schon durch das gemeinsame Arbeiten von Schülern und Mosca-Auszubildenden“, freut sich Pfeiffer, die das Projekt mit Schülern der Berufsschulstufe begleitet hat. Der Grillplatz wird künftig unter anderem bei Fußballturnieren und anderen Veranstaltungen genutzt. Ganz nebenbei soll er helfen, lebenspraktisches Wissen zu vermitteln, etwa über das Zubereiten von Speisen. Auch bei der weiteren Gestaltung des Platzes werden die Schüler eingebunden. So soll ein Holzregal entstehen. Ebenso ist eine Rollstuhlzufahrt geplant, damit auch Schüler mit schweren Behinderungen den Grillplatz gut erreichen können. Es gibt also noch viel zu tun für Pfeiffer und ihre Schüler. Dafür lassen sich die Arbeitspausen dank Mosca nun an einem neuen Grillplatz genießen.

2017

Weihnachtsgeschenk für die Johannes-Diakonie in Mosbach

Weihnachtszeit ist Päckchenzeit. Passend zum Fest überreichten Vertreter von Mosca den Mosbacher Werkstätten der Johannes-Diakonie ein Geschenk, mit dem sich auch ganz große Pakete schnüren lassen. Die Umreifungsmaschine MO-M- 8 ist in den Werkstätten höchst willkommen, wie deren Leiter Sven Schüssler bei der Übergabe erklärte: „Die neue Maschine verschafft uns neue Möglichkeiten beim Verpacken und Versand der Ware." Mit der modernen Verpackungstechnik könnten die Werkstätten die hohen Anforderungen ihrer Kunden aus Industrie und Gewerbe nun noch besser erfüllen und neue Tätigkeiten für die Beschäftigten erschließen.

Für Michael Zimmermann, Leiter Vetrieb Anlagen D-A-CH bei Mosca, und Bernhard Eppel, Technischer Service bei Mosca, ist es ein wichtiges Anliegen, nicht nur die Werkstätten technisch zu unterstützen, sondern zugleich die Menschen, die hier arbeiten, zu fördern: „Als sozial und regional engagiertes Unternehmen freuen wir uns, helfen zu können." Die Umreifungsmaschine ersetzt ein veraltetes Modell. Sie ist flexibel einzusetzen und leicht zu bedienen, ideal für die Anforderungen des Werkstattbetriebes“, wie Zimmermann erklärte.

Schüleraustausch

Nachdem zwei unserer Auszubildenden in der Johannesberg Schule großartige Arbeit bei der Gestaltung der „Kreativ-Werkstatt“ geleistet haben, besuchte uns die Klasse H3 der Johannesberg Schule zusammen mit ihren beiden Lehrern und der Ehrenamtskoordinatorin Tanja Bauer.

Simone Steinhäuser, Leitung kaufmännische Ausbildung bei Mosca, zeigte den Besuchern in einer „Präsentation zum Anfassen“, Themen rund um Mosca. Besonders beeindruckt waren die Schüler von der Live-Demonstration einer Umreifungsmaschine und freuten sich umso mehr, die Maschine einmal selbst bedienen zu dürfen. Auch bei dem Rundgang durch die Produktionshallen waren die Schüler fasziniert von der Vielfalt an Maschinen, die am Standort Waldbrunn gefertigt werden.

Freiwilligen Einsatz in der Johannesberg Schule

Das Projekt "Gestaltung einer Kreativ-Werkstatt" war in der Johannesbergschule bereits seit längerer Zeit in Planung und wurde mit der Unterstützung durch zwei Auszubildende sowie Oliver Krieger, Leiter Technische Ausbildung, und Franz Hamm, Ausbilder Mechanik, in die Tat umgesetzt.

In einer zweitätigen Aktion verwandelten sie die alten Werkräume in eine „Kreativ-Werkstatt“: Alte Werkbänke wurden abgeschliffen und neu lasiert, der Arbeitsbereich in der Raummitte bekam eine speziell angefertigte Leiste mit Magnethalterung für Arbeitsgeräte, Maschinen wurden in die neue abgetrennte Arbeitsecke eingepasst und ein fahrbarer, rollstuhlgerechter Arbeitsplatz wurde geschaffen.  Platz für Arbeitsmaterialien bietet nun auch ein Vorrats-Regal, das im Nebenraum aufgebaut wurde.

Bei der Aktion profitierten aber nicht nur die Schüler der Johannesbergschule von ihrer neuen Kreativ-Werkstatt, auch für die beiden Auszubildenden war es eine prägende Erfahrung, das Projekt in Zusammenarbeit mit den Schülern umzusetzen. Julian Schork war beeindruckt: „Es ist eigentlich ganz einfach und unkompliziert, mit Schwächeren im Team kooperativ zu arbeiten und dabei automatisch auch Verantwortung zu übernehmen.“

2016

Serviceclub 'Ladies Circle' und Mosca statten das Lernkabinett der Johannesberg-Schule aus

Im Schulalltag auf seine Aufgaben konzentrieren – das fällt einigen Schülern der Johannesberg Schule nicht immer leicht. Lernkabinen, durch Holzplatten abgeteilte und mit Computern ausgestattete Schreibtischplätze, schaffen eine ruhige Umgebung, in der sich die Schüler leichter konzentrieren können. Bei einem zweitägigen Freiwilligeneinsatz wurden in Zusammenarbeit mit Mosca drei solcher Kabinen ausgebaut. Ermöglicht wurde das Projekt durch Spenden der Mosca GmbH sowie des Serviceclubs „Ladies’ Circle 1 Mosbach“. Das finanzielle Engagement von Mosca und „Ladies’ Circle“ machte aber noch mehr möglich: Ausbilder Franz Hamm, Leiterin der Kaufmännischen Ausbildung Simone Steinhäuser und die angehenden Industriemechaniker Christian Schick und Lukas Proksch strichen den Raum in freundlichem Gelb. Die Auszubildenden stifteten zusätzlich einen Basketballkorb samt Ball – ein willkommenes Aktivangebot für die Pausen an der Schule. Doch auch die Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren brachten sich ein, renovierten Tische, Stühle und ein Regal. Ein gemütliches Ecksofa macht den Raum komplett, den Schüler und Lehrer ab sofort zum Arbeiten.

Bei der Spendenübergabe in den Klassenräumen dankten die Verantwortlichen der Johannesberg Schule den beiden Unterstützern: „Wir sind alle sehr glücklich, dass Sie die neue Raumgestaltung möglich gemacht haben“, sagte Pfeiffer. „Unsere Schüler freuen sich sehr, unter solch tollen Bedingungen arbeiten zu können.“

Social Bookmarks