• Zentrale +49 (0) 6274 932-0
  • Vertrieb +49 (0) 6274 932-155
  • Technischer Service +49 (0) 6274 932-146

Mit Direktdruck umreifte Paletten kennzeichnen ‒ eine Option mit Zukunft

Die Umreifungsmaschinen der Mosca GmbH arbeiten schnell, produktschonend und zuverlässig ‒ davon überzeugte sich Martin Schnizer schon lange vor seiner Zeit als Geschäftsführer des Wellpappenformatherstellers Aquila. Als es 2011 darum ging, sich für eine Umreifungsmaschine zur Transportsicherung der empfindlichen Wellpappenformate zu entscheiden, verließ sich Schnizer erneut auf das technische Know-how der Waldbrunner Umreifungsspezialisten. Im gemeinsamen Austausch und kontinuierlicher Zusammenarbeit entwickelte Mosca für die bewährte Palettenpackpresse KCK-131 eine spezielle Option, die für die Aquila GmbH enorme Kosten-, Zeit- und Materialeinsparungen bedeutet ‒ der Direktdruck auf dem Kantenschutz.

Montagmorgen, 6 Uhr früh, herrscht bereits reges Treiben auf dem Werksgelände des Wellpappenformatherstellers im Thüringischen Leinefelde. Rund 35 Mitarbeiter sorgen im Zwei-Schicht-Betrieb auf einer Produktionsfläche von 17.000 m² dafür, dass 60.000 Tonnen Papier zu Wellpappe verarbeitet und die Paletten verpackt, umreift und versendet werden ‒ Tendenz steigend. „Noch in diesem Jahr werden wir unsere Kapazitäten ausbauen und unsere Produktion auf einen Drei-Schicht-Betrieb umstellen. Unsere Mitarbeiterzahl wird dann auf 50 steigen und die Produktionsleistung auf 90.000 Tonnen ausgebaut“, erklärt Martin Schnizer, einer der beiden Geschäftsführer der Aquila GmbH.

Noch vor drei Jahren konnte von alledem keine Rede sein. 42.000 m² freie Gewerbefläche standen zur Verfügung, als sich Martin Schnizer und Thomas Schwalbach Ende 2010 dafür entschieden, ein eigenes Unternehmen für die Herstellung von Wellpappenformaten zu gründen. Gesagt, getan ‒ seit der Neugründung entstanden auf der Gewerbefläche eine Produktionshalle, in der unter anderem eine Wellpappenerzeugungsanlage von 150 Metern Länge und zwei Umreifungsmaschinen der Mosca GmbH stehen, ein Papierlager sowie ein Hochregallager und eine Versandhalle. Das Unternehmen produziert, verpackt und umreift für Kunden aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland Wellpappenqualitäten wie B-, C-, E-, F- und Doppelwellkombinationen  besonders in weiß und weiß-weiße oder als einseitig offene Qualitäten. „Unsere Kunden sind Verarbeiter, die aus unserer Wellpappe Verpackungen herstellen, jedoch keine eigene Wellpappenerzeugung besitzen. Andere Kunden wiederum haben zwar eine eigene Wellpappenerzeugung, kaufen jedoch besondere Qualitäten bei uns zu.“, erläutert Schnizer.

Fragt man den Geschäftsführer, was die wichtigsten Kriterien sind, um sich auf dem vitalen Wellpappenmarkt zu behaupten, so stehen vor allem zwei Aspekte im Vordergrund: Qualität und Lieferservice. „Die beste Qualität nützt dem Kunden nichts, wenn er die Ware nicht pünktlich und unbeschadet erhält oder ihm gar eine falsche Lieferung zugestellt wird“, betont Schnizer. „Deswegen ist es essentiell, dass die Produktion exakt auf die Verpackung, die Sicherung und die korrekte Palettenkennzeichnung der Wellpappenformate abgestimmt ist, und dafür brauchen wir leistungsstarke und zuverlässige Maschinen. Bei der Auswahl achten wir deshalb darauf, dass sie ihren Part im Produktionszyklus effizient übernehmen.“

Direkt, gut lesbar und sparsam

Gleich zwei Palettenpackpressen der Baureihe KCK-131 der Mosca GmbH übernehmen diese Aufgabe bei Aquila. Schnell, sicher und zuverlässig umreifen die Maschinen mit dem Mosca-eigenen SoniXs-Ultraschweißaggregat jeweils bis zu 200 Paletten pro Stunde inklusive Kantenschutz. Doch das allein ist in diesem Fall nicht das besondere an den Maschinen. Eine speziell für die Wellpappenindustrie entwickelte Option, die in enger Zusammenarbeit mit Aquila entstand, bedruckt den Kantenschutz mittels Hot Wax-Verfahren  – im Direktdruck, ohne jede Verzögerung im Arbeitsprozess. Je nach Kundenwunsch lassen sich so alle vier Palettenseiten mit Barcodes, QR-Codes, Firmenlogos oder Produktionsdaten kennzeichnen, sodass die wichtigsten Angaben jederzeit lesbar sind. Die für den Druck benötigten Daten werden dabei über eine spezielle Software aus dem Betriebssystem des Kunden übertragen. „Diese moderne Drucktechnologie, die einzig von Mosca umgesetzt wird, war ausschlaggebend für die Anschaffung der Maschinen. Unser Wunsch war eine effiziente und qualitativ hochwertige Alternative zu den Klebeetiketten, die mit Thermofolie bedruckt werden. Bislang mussten wir diese in doppelter Ausführung an den Paletten befestigten. Mit der Neuentwicklung des Direktdrucks ist es uns nun möglich, bei ca. 2.500 Paletten am Tag auf rund 1.250.000 Klebeetiketten im Jahr zu verzichten“, erklärt Schnizer.

Die enormen Vorteile, die der Direktdruck auf dem Kantenschutz mit sich bringt, zeigen sich bereits nach einem dreiviertel Jahr sehr deutlich ‒ so lange sind die beiden Mosca-Maschinen bereits erfolgreich im Einsatz. Dabei hebt Martin Schnizer vor allem die Kosten-, Zeit- und Materialeinsparungen hervor, von denen auch andere Firmen künftig profitieren könnten: „Durch den kompletten Verzicht auf die Klebeetiketten reduzieren wir nicht nur eine Menge Materialkosten, sondern sparen auch den zusätzlichen Arbeitsschritt, die Etiketten zu erstellen und auf den Paletten zu befestigen ‒ Zeit, die wir sehr gut in andere Prozesse investieren können. Zudem ist durch den integrierten Drucker wesentlich weniger Equipment in der Maschine notwendig, was für uns wiederum eine einfachere Pflege und Wartung bedeutet. Die spezielle Option des Direktdrucks auf dem Katenschutz stellt für uns die technologisch einfacherer Lösung dar mit der wir unsere Kosten, Zeitaufwände und unseren Materialverbrauch reduzieren können ‒ eine Option, die definitiv Zukunft in der Wellpappenbranche hat“.

Der bereits seit Jahren bestehende enge Kontakt zur Mosca GmbH verdeutlicht, dass die Geschäftsführung der Aquila GmbH nicht nur mit der Leistung der Umreifungsmaschinen, sondern auch mit dem Kundenservice sehr zufrieden ist. „Die Installation der Maschinen verlief reibungslos, anfängliche Schwierigkeiten in Arbeitsabläufen wurden mit Hilfe der persönlichen Kundenbetreuer immer schnellstmöglich behoben, sodass keine Verzögerungen in der Produktion eintraten. Aus eigener langjähriger Erfahrung kann ich sagen, dass bei der Mosca GmbH Qualität und Service Hand in Hand gehen“, resümiert Schnizer.

Social Bookmarks