Kontakt Presse & Events

MOSCA GmbH
Gerd-Mosca-Straße 1
69429 Waldbrunn

Nachhaltigkeitswettbewerb: Mosca, Odenwald Treuhand, Malerei Spohn und Autohaus Käsmann zeichnen mehr als 30 Vereine aus

21.11.2022

Sie sammeln Müll rund um den Neckar, bauen und installieren Nistkästen oder kümmern sich um Streuobstwiesen: 32 gemeinnützige Vereine haben ihre Nachhaltigkeits-Projekte bei dem gemeinsamen Projektwettbewerb von Mosca GmbH, Autohaus Käsmann, Odenwald Treuhand und dem Malereibetrieb Spohn Mahlen & Strahlen eingereicht. Mit Gutscheinen über 800 Euro der Firma JOMA unterstützen die Unternehmen die Vereine – und luden zur feierlichen Übergabe nach Waldbrunn ein.

In diesem Jahr drehte sich alles um das Motto „Nachhaltigkeit gewinnt“: Die Mosca GmbH schrieb erstmals gemeinsam mit dem Autohaus Käsmann, der Odenwald Treuhand und dem Malereibetrieb Spohn einen Nachhaltigkeitswettbewerb für gemeinnützige Vereine aus. Zahlreiche Vereine aus der Region um Waldbrunn reichten ihre kreativen Projekte ein, mit denen sie einen Beitrag zum Umweltschutz in ihrer Region leisten. „Wir wollten mit unserem Wettbewerb auch die kleinen regionalen Vereine würdigen, deren Umweltengagement oft übersehen wird“, erklärte Simone Mosca, Geschäftsführerin der Mosca GmbH. Insgesamt stellten die drei Unternehmen über 25.000 Euro in Form von Gutscheinen der Firma JOMA als Preisgeld zur Verfügung. Jeder der Vereine erhielt so bei der Preisverleihung einen Gutschein im Wert von 800 Euro.

Zur feierlichen Preisverleihung lud Mosca auf das Firmengelände in Waldbrunn ein – inklusive zahlreicher Ehrengäste. Dennis Geiger und Jacob Bruun Larsen vom Bundesligaverein Hoffenheim reisten an und nutzen die Gelegenheit, den Gewinnern zu gratulierten und sich persönlich über die Projekte zu informieren. Neben Vertretern der teilnehmenden Vereine waren auch die Initiatoren des Projektwettbewerbs anwesend. „Wir freuen uns über die rege Teilnahme und die einfallsreichen Projekte, die heute vorgestellt wurden“, so Christiane Spohn, Geschäftsführerin der Spohn GmbH. Klemens Käsmann, Geschäftsführer der Autohaus Käsmann GmbH, ergänzte: „Es war uns wichtig, auch Projekte zu unterstützen, die bereits seit Jahren in der Region laufen, aber bislang weder anerkannt noch gefördert wurden.“

Müllsammel-Aktionen leisten Beitrag zu Umweltschutz in der Region

Zu diesen Projekten gehörten unter anderem die Uferreinigungs-Aktionen entlang des Neckars von Vereinen wie dem ASV Zwingenberg, dem ASC Neckartal, den DLRG-Stellen Limbach, Aglasterhausen und Mosbach. Außerdem setzen sich die Vereine gegen Vermüllung in der Region ein: Die Frauenmannschaften des SV Dielbach sammelten gemeinsam Abfall rund um die Sportplätze in Waldbrunn, die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Hesselbach nahm sich das Areal rund um den Hesselbach und die umliegenden Wanderwege vor. Und auch um Großeicholzheim, Wagenschwend, im Nüstenbachtal und Sattelbach sammelten die Mitglieder der dortigen Vereine gemeinsam Müll ein.

Andere teilnehmende Vereine wollen ihre Umweltbilanz durch Energiesparmaßnahmen verbessern: So stellten der FV Diedesheim, der FV Laudenberg und der FC Hirschhorn die Flutbeleuchtung ihrer Fußballplätze auf LED um und auch der Förderverein des Weihnachtsmarktes Fahrenbach engagierte sich erfolgreich für die gesamte Beleuchtung der Veranstaltung mit energiesparenden LED-Lampen.

Lebensraum für Bienen und Insekten

Auch Insekten und Vögel kamen im Projektwettbewerb nicht zu kurz. Die Vereine SC Diana Limbach, der Eberbacher SC, das Berufsbildungswerk der Johannes-Diakonie aus Mosbach, die DonBosco Pfadfinder aus Neckarelz-Diedesheim, die THW-Jugend Eberbach sowie die Handball-Abteilung des TV Mosbachs und die Showturngruppe Exótica des VfB Wallstadt bauten Insektenhotels, Vogelhäuser und Nistkästen ­­– und platzierten die neuen Behausungen gleich in der Umgebung. Der Förderverein THW Eberbach baute und installierte zusätzlich Nistkästen für die in Deutschland stark gefährdete Äskulapnatter.

Zusätzlich nahmen die Vereine Streuobstwiesen in Angriff: Die Jugendfeuerwehr Waldbrunn sammelte Äpfel, die lokalen Gruppen des Naturschutzbundes (NABU) aus Eberbach und Seckach- Schefflenztal widmeten sich Streuobstprojekten oder pflanzten neue Obstbäume an. Auch die Fahrradabteilung des VfR Waldkatzenbach pflanzte Bäume, die insbesondere den Bienen zugutekommen sollen, während die Mitglieder des Reitclub Hoher Odenwald eine Biodiversitätsecke mit bienenfreundlichen Pflanzen und Blumen gestalteten. Um Bienen ging es auch bei der NABU-Aktion „Handys für Hummel, Biene und Co“: Der Förderverein SV Großeichholzheim und die C-Jugend des Eberbacher SC sammelten ausgediente Handys und übergaben sie dem NABU – dieser organisierte die Wiederaufbereitung und erhielt dafür eine Spende für seine Insektenschutzfonds.

Ganz anderen Themen widmete sich die SG Rockenau und die Bücherei Cäcilia Mosbach: Während sich der SG für einen nachhaltigen Bewegungsparcours für den dortigen Waldkindergarten engagierte, stellte die Bücherei ihren ressourcenschonenden Umgang mit aussortierten Büchern vor.

Gemeinsamer Ausklang fördert zukünftige Zusammenarbeit

Nach der Preisverleihung ließen Besucher, Vereinsmitglieder und Sponsoren den Abend gemeinsam ausklingen. „Viele Vereine nutzen heute die Gelegenheit, um auch untereinander Kontakte zu knüpfen, das freut uns sehr“, so Holger Wettig, Geschäftsführer der Odenwald Treuhand GmbH. „Die Zusammenarbeit in der Region ist ein wichtiger Baustein unseres Nachhaltigkeits-Engagements – und das gewinnt heute Abend an Energie.“

Moscas Weg in die Zukunft!
Social Bookmarks